Mittendrin statt nur dabei

Abreisetag. Hach wie ich diese Tage überhaupt nicht mag. Aber gut – ein paar Stunden bleiben uns noch hier in der schönen Stadt und auf unserem kleinen Reiseplan steht für heute der Besuch des People’s Palace im Glasgow Green.

Dazu habe ich mir das hier notiert:
« Glasgow Green liegt am Nordufer des Clyde River. Er ist der älteste Park Glasgows und war im Jahr 1450 ein Geschenkt König James II an die Bürger von Glasgow. Der People’s Palace mit seinem wunderschönen Wintergarten wurde im Jahr 1898 für die Ärmsten der Stadt erbaut, um Bildung und Erholung für alle Bürger zu ermöglichen. Der Doulton Fountain ist ein beachtlicher Brunnen, der vor dem Palast erbaut wurde. Im Inneren des People’s Palace findet ihr ein kleines Cafe, in dem ihr bei angenehmen Temperaturen Tee und Kuchen genießen könnt.»

Wir checken aus unseren Zuhause der letzten Tage aus, richten alles wieder her, schreiben Edward eine kleine Dankesnotiz und lassen uns mit dem liebgewonnen Taxiservice an den Busbahnhof fahren. Hier deponieren wir unsere Trolleys und starten in den Tag.

Dazu müssen wir uns aber erstmal durch die Innenstadt schlagen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie ist gesperrt. Gesperrt-Gesperrt. Ein Großaufgebot an Polizei ist unterwegs, so gut wie alle Straßen sind dicht, kein Auto, kein Bus, nicht mal Fahräder. Wir erfahren, dass man später nichtmal mehr die Straßen kreuzen darf, denn heute steht ein großes Ereignis an. Im Rahmen der Leichtathletik-EM dürfen die Radprofis zeigen, was sie können. Wie wir gestern schon beschlossen haben, werden wir in den großen Park «Glasgow Green» laufen, um hier die riesen Party mitzuerleben, die dazu stattfindet. . Bis dahin kommen wir noch zu Fuß durch und gleich am Eingang fragen wir sicherheitshalber, wie wir später wieder raus kommen, wenn wir dann an den Flughafen müssen.