#schottweh

Ich bin krank. Ganz fürchterlich krank. Ich leide unter ganz heftigem Schottweh. Jaja, ganz  richtig gelesen. Nicht Fernweh – das kann jeder. Nein – bei mir isses Schottweh. Eine große Sehnsucht nach diesem wunderschönen einzigartigen Land – SCHOTTLAND!
Sehnsucht nach dieser Weite, nach diesen Bergen, Tälern, Seen, Inseln, Städten, Burgen, Schlössern, Wäldern, Feldern, Küsten.

In fünfzig Tagen isses wieder soweit. Dann sitzen wir endlich im Auto und düsen Richtung Norden. In eben jenes Land meiner Sehnsucht. Du feines Stückchen Erde – ich komme! Mit dem Schaukelbenz, mit dem Dachzelt. Ach und ja, mit dem JAN.

Beim letzten großen Besuch hier hat uns die Insel Islay mit den tollen Whiskys und ihrer unberührt wirkenden Natur in ihren Bann gezogen. Hier werden wir starten, eine Woche lang das größte Jahresereignis hier besuchen – die Feis Ile – ein Festival, an welchem alle 9 Distillerien teilnehmen. Die Insel steht also nahezu Kopf.

Danach verschlägt es uns für zwei Tage auf die Insel Mull. Hier machen wir unter anderem einen Tagesausflug auf die Inseln Staffa und Lunga. Und ich hoffe und bete jetzt schon, dass wir Puffins sehen werden. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 90% und bleibt hoffentlich so. Ich bin geradezu verliebt in diese lustigen tolpatschigen Kameraden. Womöglich werde ich nur seelig und dümmlich grinsend daneben sitzen und mich einfach nur freuen.

Danach queren wir den dicken runden Bauch Schottlands, um endlich die Ostküste zu besuchen, um eine Woche später in Newcastle in die Fähre einzufahren, die uns einen halben Tag später in Amsterdam wieder auskippt.

Und ich hoffe, dass ich auch diesen Urlaub wieder mehr oder weniger live mitbloggen kann. Im Moment plane ich noch wie eine Wilde, frage Distillerien nach Touren an, buche Fähren und Ausflüge, reserviere Campingplätze.

 

Wer nicht weiß, was Puffins sind. Das sind diese süßen Kerlchen hier: