Edinburgh – Tag 3

Na das nenn ich doch mal einen vielseitigen Sonntagsausflug.

Als ersten Punkt auf unserer Liste haben wir heute Abbotsford House and Gardens. Ein traumhaftes englisches Schloss mit einer großen Parkanlage. Pünktlich, als wir den Parkplatz ansteuern, kommt die Sonne raus und nur ein paar weiße Wattewölkchen zeigen sich am ansonsten blauen Himmel. Dieses Gebäude ist das Zuhause von Sir Walter Scott, ein schottischer Schriftsteller und Nationalheld. Hier hat er sehr lange gelebt und starb 1832 auch hier. Wir haben den Rundgang sehr genossen, es war kaum was los. Auf der großen Wiese hinterm Schloss fand ein Bogenturnier statt und vor dem Schloss waren Aufblasburgen zur Kinderbelustigung aufgestellt. Klar, dass die Jungs die Chance nutzten, sich zu „messen“.

Unser nächstes Ziel ist die Melrose Abbey. Eine wunderschöne romantische Ruinenanlage eines einst riesigen Klosters. Ich hoffe, dass noch nicht so viel los ist. Die Bilder im Internet machen uns extrem neugierig. Und es hat sich mehr als gelohnt! Die Melrose Abbey ist grandios. Die Mauern, die noch stehen, lassen erahnen, welche Pracht diese Gebäude einst hatten. Man kann sogar einen noch intakten Turm erklettern und sich das Gelände mit dem riesigen Friedhof von oben betrachten.

Achtung, schon wieder eine Bilderflut. Sie sind einfach alle so schön …

Unfassbar schön und romantisch! Auf unserem Reiseplan steht als nächstes ein kulinarisches Highlight. Ein flüssig-kulinarisches. Whisky. Yeah. Mr. M ist auch ein Genießer des „Wasser des Lebens“ und wir freuen uns auf die erste Distillerie unseres Kurztrips. Glenkinchie liegt ganz in der Nähe der Abbey und zehn Minuten später stehen wir auch schon davor. Leider ist fotografieren wie in so vielen Brennereien auch hier wieder ausdrücklich verboten. Darum gibts nur diese vier Bildchens. Lecker wars trotzdem und wieder ein Stempel in unserem Whisky-Pass.

Unser letztes Ziel für heute ist das malerisch an einer Steilküste liegende Tantallon Castle. Und wir hatten megageiles Götterwetter, waren spät dran, darum war es nicht mehr so voll. Beste Voraussetzungen für einen Besuch. Die Ruine und ihre Kulisse ist atemberaubend und wir haben unzählige Bilder gemacht, bei denen ich mich einfach nicht entscheiden konnte, welche nicht in den Blog sollen. Also lade ich einfach alle hoch. upsi. 🙂

In einem gemütlichen Pub um die Ecke haben wir uns den Bauch vollgeschlagen und sind dann zurück nach Edinburgh gefahren. Wow, was für ein schöner Tag. Morgen haben wir noch einmal ein schönes Ausflugspaket vorbereitet und hoffen, genauso viel Glück mit dem Wetter zu haben.