2016 | Kanaren mit Madeira – mit der MS Herz

Unser Countdown zeigt eine 25

Ab heute also noch fündundzwanzig Tage und wir stürzen uns in ein völlig neues Abenteuer. Wir gehen auf Kreuzfahrt. Schiff ahoi mit der Mein Schiff 2.

ms21210_digi_sos_056_web

Früher hatte das für mich immer etwas Spießiges, Miefiges und Altbackenes. Aber scheinbar ist da in den letzten Jahren auf diesem Gebiet viel geschehen und das Thema Kreuzfahrt wurde massiv entstaubt. Seitdem AIDA mitmischt ist kreuzfahren sogar richtig cool geworden. Ich werde nie vergessen, als wir vor ein paar Jahren abends in einem Restaurant in Rust am Europapark ein Pärchen kennen lernten, welches uns vorschwärmte, dass sie vor kurzem auf Schiff waren. Sie waren so glücklich und legten uns massiv ans Herz: Wenn – dann uuunbedingt Mein Schiff von TUI. Warum? Nur dort bekommt man echte all-inclusive und somit ein richtiges Wohlfühl/Arschpuder/Allesistdrin-Programm. Genau unser Ding! hehe

Gesagt getan. Seit Langem schon also geistert eine Kreuzfahrt durch unsere Gedanken und immer öfter ploppte das Thema auf. Als wir zurück waren von Schottland, keimte in uns beiden der Wunsch, dieses Jahr nochmal kurz in die Sonne zu fliegen. Unsere Ideen reichten über ne Woche nach Florida (sind doch die Flüge grad spottbillig), über Mauritius (hatte da ein mega-Schnäppchen an der Hand) oder die Kanaren. Da scheint im November/Dezember auch noch ein bisschen die Sonne. Das Thema Florida sponnen wir sogar noch weiter, dass man Miami doch auch mit einer 3Tages-Kreuzfahrt nach Mexiko verbinden könnte. Letztendlich starb dieser Gedanke aber daran, dass wir uns für nur eine Woche den Jetlag nicht antun wollen. Mehr Zeit haben wir leider nicht. Und auch finanziell sprengt das den Rahmen, Schottland war kein günstiges Vergnügen. Mauritius starb leider daran, dass das Schnäppchen wohl nur einen Tag zur Verfügung stand und kurze Zeit später die Reise das Doppelte kosten sollte. Aber Mauritius wird uns definitiv in diesem Leben nochmal sehen!

Just in diesem Dilemma stolpere ich über ein Angebot (ich glaube es waren sogar die U-Piraten) für die Mein Schiff-Flotte. Eines der tollen „giltnurdieseseine“-Wochenende-Angebot passte genau in unsere Suchoptionen. Sieben Tage, im Dezember, Kanaren. Nach nur einem Tag Bedenkzeit nahmen wir das Angebot an, buchten uns in eine Innenkabine ein und zählen seitdem rückwärts. TUI machts einen da auch sehr einfach, man lädt sich ne App aufs Handy, die einen nach Eingabe seiner Daten jeden Tag dran erinnert, wie oft man bis zum Start noch schlafen muss.

Die Kanaren also. Genauer: Kanaren mit Madeira. Am 17.12. gehts los und am 18.12. schiffen wir ein. Wir fliegen mit Condor nach Las Palmas auf Gran Canaria. Den Flug haben wir selbst organisiert. Klar hätten wir das mitbuchen können, aber das hätte 300€ pP mehr gekostet. So habe ich mit Hilfe von Gutscheinen nun Flüge bekommen, die uns weniger als die Hälfte gekostet haben. Die von TUI verkauften Flüge haben allerdings aber einen ganz entscheidenden Vorteil, den man bei weiteren Anreisen definitiv im Auge behalten sollte. Denn falls der Hinflug sich verzögert, ausfällt, verschoben wird oä, dann sorgt TUI dafür, dass du aufs Schiff kommst. Reist du eigenständig an und soetwas Hässliches passiert dir, schaust du in die Röhre. Der Dampfer warte nicht auf dich und ist weg. Deshalb: bei Eigenanreise immer einen Zeitpuffer einbauen. In unserem Fall fliegen wir sogar einen Tag vorher und übernachten in Las Palmas, bevor wir am nächsten Tag zum Check-in aufs Schiff gehen.

Am 18.12. verlassen wir abends Gran Canaria. Schön, dass wir durch die vorgezogene Anreise die Möglichkeit haben, die Stadt kennen zu lernen. Der nächste Tag wird ein reiner Seetag werden, bevor wir am darauffolgenden Tag auf Madeira anlanden werden. Hier haben wir bis zum nächsten Tag Zeit, die Insel ein wenig zu umrunden, bevor wir nachmittags wieder losschippern. Nach Madeira folgen dann immer jeweils einen Tag die Inseln La Palma – Teneriffa – Fuerteventura, bevor wir am 25.12. ganz in der Früh wieder auf Gran Canaria anlegen. Den Heiligabend werden wir auf Fuerte verbringen und und abends mit einem schon reservierten Weihnachtsmenü ausklingen lassen.

So ist der Plan, der natürlich diesmal recht fest ist. Immerhin bestimmt die MS2 unseren Weg. Wir wissen überhaupt nicht, was uns erwartet. Wir sind gespannt, wie wir darauf reagieren, ob das überhaupt unser Ding ist. Wie wird es sein, doch recht gefangen zu sein auf dem Schiff. Wie kommen wir mit der Innenkabine klar, die ja nun überhaupt kein Tageslicht zu sehen bekommt. Was macht die Schaukelei mit uns? Reicht uns die Zeit, die man auf den Inseln hat? Fragen, die wir alle nach Weihnachten beantworten können.

Vorgestern sind unsere Reiseunterlagen per Post gekommen und unsere Herzen haben kleine Hüpfer beim Auspacken gemacht. Es ist schön, es nun schwarz-auf-weiß zu sehen.

Noch fünfundzwanzig Tage! Jan & Aika gehen auf Kreuzfahrt!
Und selbstverständlich werden wir wieder täglich bloggen und diejenigen, die es interessiert, mitnehmen auf unser Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.